Das spricht klar für Immediate Edge

Die digitale Währung mit dem Namen Bitcoin ist inzwischen auf der ganzen Welt bekannt. Vor einigen Jahren haben die Medien darüber berichtet, dass einige private Investoren dank ein wenig Glück und dem entsprechenden Startkapital innerhalb von kurzer Zeit mit dem Trading reich geworden sind. Natürlich wird dieses Glück nicht jedem zuteil, der sich zum Beispiel bei Immediate Edge anmeldete und mit dem Handeln beginnt. Doch die Chancen stehen gerade für Anfänger mit wenig eigenem Wissen in vielen Fällen etwas besser, wenn mit einem Bot getradet wird.

Ziel bei Immediate Edge ist es, den Anlegern das Trading zu erleichtern. Es muss niemand ein Profi in Sachen Kryptowährung sein, um mit einem Bot sofort zu starten. Das Handeln wird hier voll automatisch ausgeführt. Der Investor selbst muss theoretisch nichts weiter tun, als die Einnahmen und die Ausgaben in regelmäßigen Abständen miteinander abzugleichen.

### Logo ###

So funktioniert das Trading mittels Bot

Bei Immediate Edge sorgt ein Algorithmus dafür, dass der Bot im Hintergrund Berechnungen anstellt. Herausgefunden wird dabei unter anderem, ob sich die Kurse zeitnah ändern werden – und falls ja, inwiefern. Auf dieser Weise kann die Software besser abschätzen, wann sich welche Aktion auszahlt. Eine Garantie für einen erfolgreichen Trade gibt es nicht, doch die guten Quoten sprechen für sich.

Laut der Angaben auf der Website des Anbieters ist der Bot dem Markt stets um 0,01 Sekunden voraus. Das führt zu noch höheren Chancen auf satte Gewinn, die aus einem Verkauf stammen.

### Kenzahlen ###

Wer hat das Prinzip hinter Immediate Edge erfunden?

Leider ist nicht genau bekannt, wer den Bot programmiert und die ganze Plattform veröffentlicht hat. Fest steht für erfolgreiche Anleger, dass es sich offensichtlich um Experten aus verschiedenen Bereichen handelt. Wie ist es sonst zu erklären, dass mit einem Bot auch Anfänger erfolgreich handeln können? Die Berechnungen im Hintergrund müssen auf Expertenwissen beruhen, denn hier wurde nichts dem Zufall überlassen. Die meisten Anleger gehen davon aus, dass nicht nur Profis aus dem Finanzsektor an der Entwicklung beteiligt waren, sondern auch begnadete Programmierer, die sich unter anderem mit maschinellem Lernen auskennen.

### 3 Schritte ###

Das denken Anleger über die Plattform und den Bot

Die wenigsten neuen Investoren rechnen damit, dass sich mit Immediate Edge tatsächlich viel Geld verdienen lasst. Umso größer ist die Überraschung, wenn das Trading bereits auf Anhieb Geld in die Kassen spült. Ist es erst einmal gelungen, auf Dauer ein passives Einkommen zu erzielen, steht für Anleger fest: Hier handelt es sich um eine seriöse Software, welche Anfänger in Sachen Trading völlig neue Perspektiven eröffnet.

Das spricht klar für Immediate Edge

Der einzige Nachteil mit dem neue Anleger bei Immediate Edge rechnen müssen, ist der folgende: Hier kann ein Broker nicht aktiv vom Investor ausgesucht werden. Der Broker wird zwar automatisch zugeteilt, doch es handelt auch ausschließlich um anerkannte Anbieter mit einem guten Ruf.

Bei Immediate Edge gibt es ein Demokonto, welches den Einstieg maßgeblich vereinfacht. Zudem erfolgt die Anmeldung vollkommen kostenlos. Menschen mit eher wenig Geld müssen lediglich dafür sorgen, dass sie den Einzahlungsbetrag von 250 Dollar überweisen können. Mehr Geld wird am Anfang nicht für das Trading benötigt.

Immediate Edge gilt als seriös. Menschen aus verschiedenen Ländern wissen zu berichten, dass das Trading mit Bot sehr gut funktioniert und in der Praxis nur einen kleinen zeitlichen Einsatz erforderlich macht. Meistens gehen Investoren früher oder später dazu über, nur eine halbe Stunde oder sogar weniger Zeit am Tag in die Plattform zu investieren. Gänzlich unbeobachtet sollte man den Bot nicht lassen, denn hier können Fehler passieren.

Das Fazit zu Immediate Edge

Es lässt sich festhalten, dass es sich bei Immediate Edge um eine seriöse Plattform handelt, die gerade für Anfänger echte Chancen und Möglichkeiten am Markt für Kryptowährung bietet. Wer hier sein Glück probieren möchte, der kann sich auf einfache und schnelle Weise anmelden. Ist das Geld erst einmal auf dem Account eingegangen, kann es sofort losgehen. Ein unkomplizierter Start mittels Bot ist genau das, was sich Anfänger von Immediate Edge wünschen.

Prohibición o legalización: ¿hacia dónde ir con BitiQ?

Prohibición o legalización: ¿hacia dónde ir con BitiQ?

Qué hacer con BitIQ y Co. Los políticos de todo el mundo volvieron a dar respuestas muy diferentes a esta pregunta. El ECO regulador de la semana pasada.

FMI: Las criptomonedas socavan la estabilidad financiera
El Fondo Monetario Internacional (FMI) ha advertido sobre la volatilidad de los criptoactivos. La organización considera que el rápido crecimiento del mercado de las criptomonedas es una grave amenaza para la estabilidad financiera mundial. Por ello, el 9 de diciembre, el FMI pidió en su blog un enfoque normativo “exhaustivo, coherente y coordinado” para el Bitcoin y otros activos digitales comparables. Según el informe, la naturaleza transfronteriza de las criptomonedas plantea importantes retos a los enfoques reguladores nacionales.

El informe de protección más importante para BitIQ

La inflación, las prohibiciones de efectivo y la caída de la deuda podrían comerse pronto tu dinero. Por eso hay que prepararse ahora para el gran choque. Mantenga sus activos seguros ahora con BitIQ. Más ”

En cambio, se necesitan soluciones internacionales. En concreto, el FMI pide que se exija la concesión de licencias a las bolsas de Bitcoin y a otros proveedores de servicios del sector. El compromiso con la criptografía de los bancos e instituciones financieras comparables también debería estar sujeto a un estricto catálogo de requisitos. Según el FMI, también debería haber requisitos de regulación para los activos digitales y los servicios de criptografía. Dependiendo de si un token aparece más como un producto de inversión o como un medio de pago, la gestión del Estado debería ser diferente. “Productos útiles de criptoactivos”, por su parte, el FMI quiere promover en un “entorno propicio”.

Rusia en la encrucijada de las criptomonedas
Dos informes del 16 de diciembre sugieren que Rusia está a punto de tomar una decisión fundamental sobre las criptodivisas. Por un lado, Reuters informó de que el banco central del gigantesco estado está buscando una prohibición general de las criptoinversiones. Según el informe, la institución ve un peligro creciente para la estabilidad financiera en el aumento del volumen de transacciones. Anatoly Aksakov, presidente del comité de mercados financieros de la Duma Estatal, pintó un cuadro más diferenciado el mismo día. La agencia de noticias rusa Interfax informó de que, según Aksakov, en los círculos gubernamentales se estaban debatiendo dos enfoques reguladores opuestos. Además de una prohibición fundamental, también hay una propuesta para legalizar los intercambios de criptomonedas bajo una estricta supervisión reguladora. Según Aksakov, 2022 será el año de la decisión.

El movimiento democrático de Myanmar confía en Tether (USDT)
Desde el golpe de Estado del 1 de febrero, Myanmar es conocido por sus políticas restrictivas en materia de criptografía. Bajo la supervisión de la junta militar gobernante, el banco central del estado del sudeste asiático prohibió todas las criptodivisas en mayo. Así, mientras que los medios de pago descentralizados y difíciles de controlar son una espina para los militares dictatoriales, el movimiento de oposición está descubriendo las ventajas de esta clase de activos. El 11 de diciembre, el Gobierno de Unidad Nacional (NUG), en la oposición, anunció que reconocería la Stablecoin Tether (USDT) como medio de pago oficial. El NUG es una especie de gobierno paralelo surgido de la fusión de varias fuerzas democráticas. Se considera el único representante legítimo del pueblo y también es reconocido en este papel por el Parlamento de la UE. El NUG probablemente quiere usar Tether para transacciones domésticas discretas. La empresa que está detrás de Tether también vio la decisión de NUG como un voto de confianza en el dólar estadounidense.

Los senadores estadounidenses siguen oponiéndose a los controvertidos párrafos sobre criptomonedas
Cuando Joe Biden aprobó su monumental paquete de infraestructuras, saltaron las alarmas en el lobby de las criptomonedas de Estados Unidos. Esto se debe a que la ley prevé una obligación de transacción para todos los criptointermediarios a partir de 2024. Dado que el término “intermediario” no es realmente preciso, los mineros de bitcoin e incluso los desarrolladores de blockchain podrían verse hipotéticamente afectados por la obligación de informar. Esto no parece especialmente probable. Sin embargo, no hay claridad en este punto. Por ello, seis senadores de ambos partidos enviaron el 14 de diciembre una carta conjunta al Departamento del Tesoro estadounidense. En la carta, piden a la actual secretaria del Tesoro, Janet Yellen, que aclare cuanto antes la definición de corredor. Los autores subrayan además que se trata de preservar la supremacía de Estados Unidos en el sector financiero.

Wer ist eToro? Unsere Meinung zur weltweit größten Trading-Website

Wer ist eToro? Unsere Meinung zur weltweit größten Trading-Website
Wer ist eToro? Werfen wir zunächst einen Blick auf die Entstehungsgeschichte dieses Brokers, der mittlerweile auf eine 13-jährige Erfahrung zurückblicken kann. Der Broker wurde 2007 in Tel Aviv dank des Einfallsreichtums der drei israelischen Unternehmer Yoni Assia, Ronen und David Ring gegründet.

Bis heute hat der Pionier des Webtradings mehr als 11 Millionen erfahrene und unerfahrene Trader in über 150 Ländern weltweit.

Zu Beginn seiner Tätigkeit zielte der Broker darauf ab, den Online-Handel durch einen innovativen Ansatz für die Finanzmärkte zu popularisieren. Im Jahr 2010 nahm der Broker mit der Einführung eines sozialen Investment-Tools richtig Fahrt auf. Tatsächlich ermöglicht das Social Trading und Copy Trading Neulingen, sich von den Anlagestrategien der erfahrensten Händler inspirieren zu lassen.

eToro Meinungen: Welche Regulierungen und Sicherheit?

eToro ist eine Handelsplattform, die von drei großen Finanzmarktaufsichtsbehörden weltweit reguliert wird:

FCA
ASIC
CySEC
Sie bietet außerdem Risikomanagementfunktionen, die es den Händlern ermöglichen, sicher zu investieren.

Ein eToro-Konto einrichten
67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie bei diesem Anbieter mit CFDs handeln. Sie sollten sich fragen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Meinungen zu eToro: Die Regulierung.

Ohne Umschweife: eToro ist ein regulierter Online-Broker. Das heißt, seine Legitimität zeigt sich in den Lizenzen, die von Finanzmarktaufsichtsbehörden auf der ganzen Welt ausgestellt wurden.

Seit ihrer Gründung ist die Website Teil des ICF (Investor Compensation Fund), der von der CySEC in Zypern eingerichtet wurde.
eToro wird von der FCA (Financial Conduct Authority) für Händler in Großbritannien reguliert. Die Handelsplattform nutzt das Financial Services Compensation Scheme (FSCS).
Die australische Niederlassung von eToro wird von der ASIC (Australian Securities and Investments Commission) beaufsichtigt.

Meinungen über eToro: Sicherheit
eToro hat seinen Konkurrenten nicht nur wegen seiner innovativen Funktionen die Show gestohlen, sondern vor allem wegen seiner Sicherheitsgarantie auf dem Finanzmarkt. eToro hat beispielhafte Sicherheitsstandards eingeführt, um seine Nutzer zu schützen. Dieser Online-Broker ist bestens geeignet, um Ihre Daten, Anlagen und Guthaben zu sichern.

Zu den Sicherheitsmaßnahmen gehört zunächst die Zwei-Faktor-Authentifizierung, die bei der Eröffnung eines eToro-Kontos zum Einsatz kommt. Sie haben auch die Verwendung des 256-Bit-SSL-Protokolls, um Ihre Daten zu verschlüsseln und Cyberkriminelle zu umgehen.